Cir V und Gran Cir sind die einzigen ohne Kletterei zu besteigenden Gipfel der Pizes de Cir, der 10 Cirspitzen – eine kurzweilige, mittelschwere Tour inklusive luftigem Klettersteig in den Dolomiten am Grödner Joch

Allein die Fahrt auf das Grödner Joch ist an diesem Herbstmorgen etwas besonderes. Es ist kalt, die Scheiben gefroren – kratzen ist angesagt. Über die Pass-Strasse schraube ich mich nach oben, die Sellagruppe im Blick. Kurzer Fotostopp. Freiwillig. Weiter oben nochmal. Aber unfreiwillig. Carabineri und Strassensperrung – hier wird gedreht. Zum Glück hab ich genug Zeit und je später ich die Tour starte, desto mehr Grad. Denke ich mir. Aktuell um kurz nach 9 auf knapp 2000 Meter: -2. Die heutige Tour auf die kleine und die Grosse Cirspitze ist mehr Genuss als alles andere – eine schöne Abschlusstour, nach der die Rückfahrt auch noch machbar ist ohne einzuschlafen…

DCIM100MEDIA
Blick vom Gran Cir, im Hintergrund der Cir V

TOURDETAILS: Start Parkplatz Grödner Joch 2121m – Zustieg Ri Dantercepies Bergstation 2298m – Hinweisschild – Klettersteig Cir V 2520m – Abstieg & unterhalb der Cirspitzen zum Einstieg Cima Grand Cir im Schotter/Geröll queren – Gran Cir 2592m – Abstieg wie Aufstieg.

Im Sommer stark frequentiert – jetzt im Herbst Mitte Oktober (wo sonst alles zu hat) waren 6 Leute (inkl mir) unterwegs… Wochenende meiden wenn möglich. Auch für die Vorsaison ein Tipp,durch die Südlage bedingt schneller schneefrei!

Trittsicherheit unbedingt notwendig – für den ausgesetzten CIR V Gipfel sollte man Schwindelfrei sein

Kraxl-Passagen und ein einfacher Klettersteig

Schon schön, die Cirspitzen. Fein von der Sonne angestrahlt und einladend schauen sie aus. Mittlerweile 3 Grad. Nach kurzem Zustieg starten nach einem Grasrücken feinen Kraxl-Passagen (I, max II Grad) zum Einstieg des Klettersteigs. Steiles Gelände, brüchige Schrofen. Diese machen fast mehr Spass als die folgende Via Ferrata, Kategorie B/C (Topo hab ich keine gefunden). Auf einer Felsschulter wartet der Einstieg (per Leiter). Unschwierig, größtenteils B-Passagen, lediglich ein Block und der letzte Steilaufschwung zum Gipfel würde ich als C- bewerten. Wirklich fein ist der Aus- und Rundumblick: vom Gipfel auf die Nordwände des Sellastocks, den Langkofel und rüber auf das Hochplateau der Puez Gruppe und die Geislerspitzen. 

Abstieg mit Geröllschlacht in der Scharte zwischen Cir V & Cir IV

Hier macht die angebrachte Drahtseilversicherung durchaus Sinn, denn einmal in der gerölligen Scharte zwischen 4 und 5 Cirspitze angekommen, rutscht man fast mehr als man geht. Trittsicherheit ein Muss. Loses Gestein und Sand in der Rinne machen den Weiterweg nicht gerade angenehmer. Allerdings kann man direkt unter den Cirspitzen links zum Einstieg des Gran Cir, der grossen Cirspitze rüber queren und spart sich so den weiteren an Ab- und Aufstieg. Achtung: nicht markiert aber gut ersichtlich!

Versicherter Steig auf die Grosse Cirspitze 2592m

Zustieg abermals durch eine geröllige Scharte mit leichten Kraxl-Passagen. Danach quert man (drahtseilversichert) ein Felsband nach links – im trockenen Zustand kein Problem, bei Nässe sicher mit Vorsicht zu geniessen. Der weitere Wegverlauf ist gut markiert und wird je weiter man noch oben kommt, immer schmäler – steigartig. Eine zweite Passage, die drahtseilversichert ist. Ansonsten leichte Kraxlerei, unschwierig und kaum ausgesetzt. Ein mächtiges, mit Steinen bestücktes Gipfelkreuz, Panorama satt. Geniessen. Besonders beeindruckend: die Mondlandschaft am Puez 2475m, zu der man über Forcela Cir / Cirscharte zusteigt und durch das Langental retour nach Wolkenstein kommt. Abstieg wie Aufstieg, am Ende der Geröllscharte einfach direttissima Richtung Parkplatz halten. Und von dort den Blick auf den Pisciadu in der Sellagruppe richten – der  Klettersteig ist beim nächsten Mal fest eingeplant…

DCIM100MEDIA
Helm beim Aufstieg noch angelassen – lohnt sich! Klettersteigset im Rucksack, nicht notwendig
rhdr
Parkplatz mit Ausblick am Grödner Joch

LINK zu TEIL 1 aus den DOLOMITEN –> Forcela dla Piza 2489m – Rundtour im Naturpark Puez-Geisler, Grödener Dolomiten

DCIM100MEDIA
Am Gipfel des Cir V, Sellagruppen-Panorama (PS: am Rücken ein Erlkönig von Tatonka… inklusive besonderem Sicherheitsfeature – was es mit dem Skill30Recco auf sich hat –> spätestens im Frühjahr `19 hier am Blog!