Entlang von rauschenden Bächen, winterlichen Schnee-Bäumen und riesigen Eiszapfen. Den imposanten Gosaukamm im Blick – so schön ist Kälte! Der Geo-Rundweg im Hintertal am Brunnbachsee (Stausee) bietet die perfekte Kulisse, zu Fuß oder mit Schneeschuhen (3.5km & 60hm)

Ein Spazierer in Ehren… Frischluft tanken und einfach mal den Kopf abschalten. Die Kälte spüren und mit roter Nase und warmen Füßen wieder retour kommen. Je nach Schneebedingungen ist diese kleine, aber feine und relativ lawinensichere Runde mit oder ohne Schneeschuhe machbar und eignet sich auch super als knieschonender Reha-Spazierer. Es muss ja nicht immer der Gosausee sein – vor allem, da es dort öfters zu Lawinenabgängen / Frostsprengung & Steinschlag kommt, aber keiner so richtig damit rechnet oder auf die Warnschilder bzw die offizielle Wegsperre im Winter achtet. PS: und wenn man dann zum Abschluss am Stausee auch noch zur richtigen Zeit am richtigen Platzal steht... dann lohnt sich der Blick auf den Gosaukamm genauso!

TOURDETAILS  12. Dezember 2021

Start: Parkplätze in Gosau Hintertal (zb beim Freilichtmuseum/Urzeitpark od auch beim Stausee – je nach Schneeräumung) – Gh Gosauschmid – oberhalb des präparierten Wegs am Stausees entlang – vorbei am Kraftwerk –  Brücke über den Gosaubach – Beschilderung Geo-Rundweg folgen – Strasse queren – ggü dem Panorama-Weg ri Vordertal in den Wald folgen und dann oberhalb des Urzeitwaldes im Ortsteil Reit, vorbei an der Pension Silber, bergab zurück zum Stausee.

3,5 km & 60hm

Tipp: auch der Gosaubachweg vom Vorder- ins Hintertal ist zum Spazieren im Winter immer geräumt (PS: im Vordertal scheint die Sonne länger…)

…Bergseensucht…

Rund um den Brunnbachsee (Hintertal Stausee)

Wenn man freiwillig bei Minusgraden vom sonnigen Gosauer Vorder- & Mittertal ins Hintertal fährt, um dort im Schatten spazieren zu gehen – dann hat das einen Grund. Entweder: Vampir. Oder: man liebt den Winter und die Kälte. Letzteres wär dann bei mir der Fall. Vorneweg: es ist egal, ob man die Runde im- oder gegen den Uhrzeigersinn geht. Ich starte ggü vom GH Gosauschmid und folge dem Georundweg ri Stausee, über dem zu dieser Zeit auch die Sportloipe führt. Bitte deswegen auf die Langlaufspur aufpassen und diese nicht betreten – danke! Vorbei am Zustieg zu den Laserer Alpin Klettersteigen (Wintersperre), den rauschenden (Brunn)Bächen, weiter zur Karstquelle „Waller“, die genau unter der Holz-Brücke zu Tage tritt und bergab in Richtung Kraftwerk. Dort gibt es einiges zu entdecken – wer sich beim Spazieren gehen umschaut und die Augen für die Natur öffnet, dem werden auch besondere Einblicke gewährt… Den Wegmarkierungen folgen, über den im Moment laut tosenden Gosaubach und nach der Strassenquerung tauche ich direkt wieder in einen Winterwunderwald ein, der schöner nicht sein könnte… Deswegen lasse ich ab hier auch einfach wieder mal nur dieses wunderbare Platzal für sich sprechen!

Willkommen im Hintertal-Winterwunderland!
Bühne frei für die Donnerkogln im Gosaukamm

Ein Winter-Sonnenuntergang, der keiner ist

Bevor das Licht den Tag verlässt – Brunnbachsee, Gosau Hintertal, 15.50 Uhr… windbedingt keine glatte Spiegelung, aber mei, den Enten wars wurscht! Im Hintergrund: der Törleck Sender auf der Zwieselalm, die beiden Donnerkogln, Stoariesn- & Strichkogel. Eine lustige Gschicht am Ende: bevor am Stausee vor 2 od 3 Jahren das Hinweisschild (Gosausee, Richtungspfeil, 2km) aufgestellt wurde, strandeten immer wieder Touristen an dieser Stelle. Und genossen den Blick auf den Stau- statt auf den Gosausee…

Der Stausee im Gosauer Hintertal mit Blick auf den Gosaukamm

Eins ist klar, unser schönes inneres Salzkammergut kann auch gut mit Lappland mithalten – manchmal auch mit dem Nordpol, weil im Hintertal gibts zwar keine Bären aber umso mehr Eis…

Wer virtuell mitspazieren möchte – auf Instagram gibts dazu ein Reel, aber bitte vorher dick einpacken!