Wo die Koppentraun rauscht... von Obertraun nach Bad Aussee, immer flußaufwärts. Gewaltig schöne, einfache Durchquerung am Koppentalwanderweg über die grüne Grenze – vom Dachstein Salzkammergut ins steirische Ausseerland. Einkehrtipps inklusive und wo man auf dem Weg noch stehen bleiben sollte… (9,5km & 250hm)

Es gibt sie noch, die wilden Bachläufe. Einer der schönsten bahnt sich seinen Weg von Bad Aussee durch das Koppental nach Obertraun, eng an die steilen Felswände des Sarstein geschmiegt. Die Koppentraun – mehrere Zuflüsse lassen sie zur Größe anwachsen. Auf den ersten 15km wechselt sie immer wieder die Namen… aber dazu später mehr! Traun heisst sie übrigens erst nach dem Ausfluss vom Hallstättersee. Am Koppentalwanderweg finden sich elf Infotafeln, auf denen man viel interessantes über die naturräumliche Besonderheiten, urzeitliche Spuren und die kühn gebaute Bahnlinie aus dem 19. Jahrhundert erfährt. Ob man in Obertraun oder am Bahnhof in Bad Aussee startet, kann jeder selbst entscheiden.

TOURDETAILS 

Start: Koppenwinkel / Bhf Obertraun Koppenbrüllerhöhle –  an der Brücke in die linken Koppentraunseite  einbiegen (erst gemeinsamer Rad- / Wanderweg, der Radweg verläuft danach oberhalb im Wald) – Eisbahnbrücke queren – Tunnel – Kapelle – Koppental Schutzhaus – über die Seilbrücke – OT Sarstein – Austeg – Bhf Bad Aussee

9,5 km, 250 hm

Anreise per Bahn, kostenloses Park & Ride zb am Bhf Bad Goisern, neu auch in B.G. Jodschwefelbad, oder Bad Goisern Steeg/Hallstatt bis Bhf Obertraun Dachsteinhöhlen oder Obertraun Koppenbrüllerhöhle (nicht alle Züge halten dort)

Im Winter ist der Koppentalwanderweg komplett wg der hohen Lawinengefahr gesperrt.

ACHTUNG: von 2. – 20. Mai ist der Wanderweg wg Sanierung des großen Hangrutsches am Radweg auf Obertraunerseite GESPERRT (Ausnahme an Wochenenden)

Tipp: Koppenbrüllerhöhle ab 30. April für Führungen wieder geöffnet (Tropfsteinhöhle)

Knieschonende Tour – auch mit Kindern oder als Trailrunningstrecke für Einsteiger geeignet!

Einkehrmöglichkeiten: Schutzhaus Koppental & Mostschenke Demel OT Sarstein (Mai-Oktober, in der Nebensaison nur Do-So & Feiertage)

Der Frühling hält Einzug im Koppental – blühender Sendl (Erika)

Von Obertraun nach Bad Aussee

Nicht nur zur Ferienzeit und in den Sommermonaten bietet sich die Anreise per ÖBB wirklich an. Und um nicht nur drüber zu reden, hab ich mich für diese Tour in Goisern einfach mal in den Zug gesetzt. 4,90 Euro und keine 20 Minuten später stand ich schon am Bhf Obertraun / Koppenbrüllerhöhle – genau dort gegenüber startet der Koppentalwanderweg am linken Ufer. Schneller, als es via Hallstatt meistens dauert und das Parkplatzsuchen fällt auch weg! Und: die Zugfahrt entlang des Hallstättersees ist wirklich zu empfehlen (Tipp: in Fahrtrichtung rechts setzen). An dieser Stelle muss man sich aber auch entscheiden: direkt ri Bad Aussee wandern oder erst die sehenswerte Koppenbrüllerhöhle besuchen. Der Weg dorthin führt über das rechte Ufer der Koppentraun. Leider ist der Steig, der von dort direkt wieder zum Koppentalwanderweg führt seit längerem gesperrt – Windwurf hat Teile der hölzernen Brücken zerstört und geländebedingt (Steinschlag etc) ist es nicht sicher, ob er wiederhergestellt wird.

Alte Tunnel und Wildes Wasser

Der Koppentalwanderweg verläuft großteils direkt neben der Koppentraun – hier von der Eisenbahn-Hängebrücke aus gesehen… im Gegensatz dazu windet sich der Koppentalradweg kurz nach dem alten Bahn-Tunnel dann bergauf in den Wald und ri Forststrasse, immer oberhalb ri Aussee. Ziemlich genau bei der Teilung bzw ein Stück danach ist der gesamte Hang ins Rutschen gekommen und muss eben jetzt saniert werden (siehe Info zur Sperre oben). Der Weg folgt der alten Bahntrasse, die im Jahre 1897 gänzlich vom Hochwasser weggespült und dann wesentlich höher verlegt wurde. Der alte Eisenbahntunnel trotzte damals der als einziges Objekt diesen Wassermassen. Vorbei an der kleinen Kapelle über die grüne Grenze – hier hat man bereits steirischen Boden unter den Füssen.

Bei meinem Besuch kam der Ausflug einer Hitzeflucht gleich – 20+ Grad, im Koppental angenehm temperiert. Einkehrmöglichkeiten gabs aber Mitte/Ende April bis Aussee keine, dafür umso mehr Quellen mit frischen Schneewasser – wos bessas gibts eh fast nit!

Forelle am Schutzhaus Koppental

Wo die Forelle nicht beisst – Schutzhaus Koppental

Seit 2015 ist sie beim Schutzhaus Koppental zu finden – gestaltet vom bolivianischen Metallkünstler Fernando Crespo, der so angetan war von seiner Sommerfrische im Ausseerland, dass er die mächtige Forelle samt Fliege gestaltete. Die Hütte steht übrigens seit 2005 – ein Blockhaus, gebaut im alten Stil mittels einer Schwalbenschwanz-Zimmerung und Holznägeln. I gfrei mi jo scho, wenns offen haben – gibt viele Schmankerl und Lokales von Bauern aus der Umgebung! Weiter gehts, immer am Fluss entlang.

Hängebrücke im neuen Glanz

Alles neu macht der… April in diesem Fall. Bei meinem Besuch wurde die Brücke gerade saniert, frische Holzbalken ersetzen die alten. Wie viel Aufwand so eine Sanierung ist, hab ich mir direkt vor Ort von den Arbeitern erzählen lassen. Und zum Glück waren diese kurz vor Feierabend und ich durfte (quasi als Testhase) direkt über die neuen Schindeln drüber. Hält! Wer genau schaut, erkennt am Foto auch die helleren Abschnitte links bis über die Mitte). Nach der Brücke und der Querung der Koppentraun geht’s dann kurz ansteigend in den Wald und von dort geradeaus auf einer Forststrasse zurück in die Zivilisation…

Von der Wildnis zum OT Sarstein

Aus der Wildnis angekommen im Ortsteil Sarstein warten neben den typischen, wunderschönen Ausseer Veranda-Holzschnitzereien auch alte Marterln, eine perfekt am Weg gelegene Mostschänke und ein Blick auf markante Trisslwand, zum Backenstein und bis zum Grundlsee…  Den Blick zurück nicht vergessen – Dachstein Krippenstein, mächtig markant. Direkt an der Mostschänke Demel gehts dann auf einem Waldweg bergab wieder ri Koppentraun, über den Austeg, vorbei an der Ausseer Kläranlage zum Bahnhof. Dieser Asphalt-Abschnitt ist der einzige, der sich a bissi zieht – aber es sind nur ca 1,8km. Wer in Bad Aussee noch Zeit einplant, nimmt den schönen Weg ri Ortszentrum und gönnt sich dort noch ein Eis oder mehr…

Blick vom Austeg ri Obertrauner Sarstein

Tipp: Verlängerung zur Tagestour mit Ostuferwanderweg

Wer die gemütliche Koppental Halbtages- zu einer Tagestour ausdehnen will, sollte in Bad Aussee starten, danach den Obertrauner Höhenweg (weitere Empfehlung) gehen und anschließend via Hallstättersee-Ostuferwanderweg entlang des Sees bis nach Steeg retour (10km). In Untersee lohnt eine Einkehr bei der Seeraunzn, die direkt am Hallstättersee liegt (Uferwirt Seeraunzn) – do kann i nia vorbei geh…

Blick von der Hängebrücke am Ostuferwanderweg ri Bad Goisern

Die Koppentraun und ihre Zuflüsse

Das Traun Ursprung Gebiet befindet sich im Ausseerland, die Quelle tritt auf 933m aus einer Felswand unterhalb des Elm 2128m und stürzt dann via Wasserfall in den Kammersee. Dieser läuft in den Toplitzsee – Toplitzbach – Grundlsee. Von dort fliesst die Grundlseer Traun und vereinigt sich in Bad Aussee mit der Altausseertraun, nachdem mit der Kainisch Traun – dann wird sie zur Koppentraun, in der wiederum über 20 Wildbäche aus den Felswänden & div Graben zufliessen…  

I sog donkschee fia’s mitgeh… bei Fragen gerne ein Kommentar da lassen!

riesige Lawinenreste, deswegen nötige Wintersperre