Steiler Aufstieg via Filblingsee 1100m, ein grasiger Grat zum Gipfelkreuz, ein langer Abstieg im Wald und ein feiner Tourabschluss entlang des Fuschlsees. Badestopp natürlich inklusive! Großteils schattig & perfekt für heisse Sommertage (10.9k & 739hm)

Endlich auch mal den markanten, langgezogenen Wächter vom Fuschlsee überquert! Der Aufstieg von Fuschl via Filblingsee 1100m ist ein tlws steiler aber einfacher „Forststrassenhatscher“ aber danach wird’s umso schöner. Ab der Faistenau Abzweigung ein feines Steigal im Wald, ein grasiger Grat mit See- & Berg-Panorama zum Gipfelkreuz. An dieser Stelle hat man im Aufstieg auf nur 3km gute 600hm hinter sich. Danach hinter dem Filbling knieschonend und wunderschön im Wald Richtung Hof bergab, ummi & am See retour… Badestopp verdient! 

TOURDETAILS  23. Mai 2022

Start: Fuschl am See (OT Brunn) – kostenfreier PP an der Bundesstrasse nähe Tischlerei Wörndl od ein paar Stellplätze dahinter beim Einstieg Forststrasse – Wanderwegmarkierung Nr. 40 folgen – Filblingsee 1100m (Landschaftsschutzgebiet) – Filbling 1306m – Abstieg ri Hof bei Salzburg (OT Baderluck) – beim Bauernhof rechts & oberhalb Schloss Fuschl im Wald retour – Bundesstrasse queren – zum Fuschlseerundweg absteigen – am See retour (Badestopp einplanen) – und beim Badeplatz wieder zum Auto aufsteigen – die restlichen Meter neben der Bundesstrasse zurück

Runde mit 10,9 km & 739hm

Alternativ könnte man in Hof auch direkt zum Schloss Fuschl absteigen und von dort am See zurück gehen. Einkehrtipp: Schlossfischerei auf a Steckerl oder was anderes geräuchertes!

EIGENVERANTWORTUNG, GEWISSENHAFTE TOURENPLANUNG & AUSRÜSTUNG sowie GUTE SELBSTEINSCHÄTZUNG tragen ZUR EIGENEN SICHERHEIT bei! 

Kurze Schnaufpause im Aufstieg

Auffi fuschln zum owi schaun

Jahrzehntelang fährt ma vorbei an den Bergen der Fuschlseeregion – keine Ahnung, warum ich jetzt erst dort unterwegs war. Den Anfang machte ja der Ellmaustein 994m, Fuschl am See (Lookdown vorm Lockdown damals) und mittlerweile sind auch die beiden Gipfel-Promis Schober & Frauenkopf schon abgehakt. Die weissen Flecken minimiert. Kommt dann als seperater Beitrag. Als Mittagspauserl auf der Durchreise eingeplant wars dann so schön, dass aus dem Gipfelbesuch spontan gleich die Überschreitung wurde. Auch, weil der steile Aufstieg im Abstieg meine Knie nicht glücklich gemacht hätte. Zeit vorhanden, Wetter besser als erwartet – perfekte Bedingungen. Nur Bikini war keiner im Rucksack dabei – was aber auch sowieso wurscht is…

Aufstieg steil, Filblingsee fein

Geflucht hab ich ja doch ein oder zweimal am Weg zum Filblingsee – steile Forststrassen nicht mein Lieblingsaufstieg. Aber: zumindest schnell und mit 2 schönen Ausblicken (Bankerl vorhanden) schnell am ersten Ziel: dem kleinen Filblingsee auf 1100m, der mitten im Landschaftsschutzgebiet liegt. Keiner dort ausser mir. Und tausend Mücken. Und a paar Froschal… schee!

Steigln im Wald und ein grasiger Grat

Nach dem See erreicht man schnell die Abzweigung nach Faistenau (linkerhand), rechts führt ein netter Steig im Wald aufwärts und endet am grasigen Grat, der bis zum Gipfelkreuz führt. Rechts unten schimmert der Fuschlsee türkis, links hüpft ein Reh im Wald. Umdrehen nicht vergessen – der Blick geht an klaren Tagen bis zum Dachstein! Beim Gipfelkreuz a kurzes Pauserl und dann fällt die Entscheidung zur Überquerung – der Abstieg in Richtung Hof bei Salzburg sieht bedeutend knieschonender aus. Gesagt getan…

Blick vom Grat auf Fuschlsee, Schober mit Frauenkopf, Drachenwand, Ellmaustein, Höllengebirge, Schafberg und sogar ganz hinten auf den Traunstein

Abstieg mit Wurzeltango

Langezogen und nie zu steil gehts bergab im lichten Wald – so gfallt ma des guad! Aber Augen auf, manche Wurzeln fangen sich gerne den ein oder anderen Fuss… Vom Wald ausgespuckt geht es dann über satte Wiesen weiter, der Fuschlsee taucht wieder im Blickfeld auf. Vorbei an einem Bauernhof (Hof OT Baderluck) führt der Weg zurück in den Wald – die Bundesstrasse wird erst zum späteren Zeitpunkt gequert. Dort wartet…

Owi fuschln zum See

ein schmaler, verwachsener Waldweg – dieser führt direkt zum Fuschlsee bzw dem Fuschlseerundweg. Entlang diesem gibts viele Bademöglichkeiten im glasklaren türkisen Wasser. Vom Bankerl am Büdl sans dann fia mi genau nu 15min & 60hm retour zum Auto. Perfektes Ende einer Tour – zumindest für mich. Der Weg zurück fällt danach sowieso leichter… Donkschee fias mitgeh!